Schwimmhalle Fischerinsel
Berlin-Mitte

Die Schwimmhalle, ein im Jahr 1977 fertiggestellter Typenbau der Reihe „Volksschwimmhalle Typ C“, wurde im Rahmen des Berliner Bädersanierungsprogramms von 2008 bis 2009 modernisiert und dabei sowohl technisch als auch baulich auf den neuesten Stand gebracht.

Die Maßnahmen umfassten neben der Erneuerung der wassertechnischen Anlagen und der Schwimmbecken auch die strukturelle und energetische Sanierung des Dachs sowie den kompletten Neuaufbau der Fassaden.

Besonderes Augenmerk lag dabei auf einem respektvollen, bewahrenden Umgang mit den charakteristischen Zeugnissen der DDR-Moderne. So blieb die Eleganz der markanten, schlanken Dachkonstruktion trotz Dämmung erhalten, während die gestalterisch überarbeitete Fassadengliederung zu einer sichtbaren Aufwertung der ursprünglichen Architektur beiträgt, ohne deren Historie zu unterschlagen. Bei der Sanierung ging es vornehmlich um die Frage, wie sich die äußerst schlanke Spannbetonkonstruktion ohne optische Einbußen sanieren lässt. Die Lösung bestand darin, die Entwässerung in die Gebäudemitte zu verlagern.

Das neue Farbkonzept für die Halle selbst bezieht seinen Reiz aus dem dezenten Kontrast eines naturbezogenen, freundlichen Gelb-Grün-Spektrums und dem lichten, klaren Blau des Wasserbeckens.

   
Auftraggeber BBB Infrastruktur
Leistungen
LP 1-9 nach HOAI
Architekten Veauthier Meyer Architekten
Fertigstellung 2009
Größe 3.200 m² BGF
Fotos Christoph Rokitta
   


 

voriges   nächstes